Herzlich willkommen auf der Homepage unserer Schule.

Die Teichwiesenschule ist eine reine Grundschule, zentral im Ortsteil Korntal gelegen.
Unsere Schule ist überwiegend drei- bis vierzügig, außerdem gibt es an unserer Schule eine Vorschulklasse (Grundschulförderklasse) und eine Sprachklasse (Vorbereitungsklasse).

Der Unterricht findet bei uns fast ausschließlich am Vormittag statt, nur wenige Pflichtunterrichtsstunden und einige Stunden unseres besonderen Wahlpflichtangebotes liegen am Nachmittag.

 

Am Nachmittag gibt es außerdem eine Hausaufgabenbetreuung ab der zweiten Klasse sowie einige zusätzliche AG-Angebote, die von Jugendbegleiter*innen geleitet werden.

Die Stadt bietet im Anschluss an die Verlässliche Grundschule eine Betreuung vor dem Unterricht ab 7.30 Uhr und nach dem Unterricht bis 13.30 Uhr an (Kernzeit). Außerdem ist eine Betreuung bis nachmittags um 17.00 Uhr sowie eine Ferienbetreuung möglich (Hort).

Wir wünschen Ihnen nun viel Spaß beim Stöbern auf unseren Internetseiten.

 

 

> Elterninformationen
> Aktueller Schulwegeplan

 

Ein Rekord für die Ewigkeit?

Dass es am Ende eines Schuljahres Zeugnisse oder Schulberichte gibt, das ist weithin bekannt. An der Teichwiesenschule werden zusätzlich aber auch noch Urkunden für die Leseleistung verliehen. Ab Klasse zwei nehmen nämlich alle Kinder an dem Online-Leseprogramm “Antolin“ teil. Zu vielen Büchern, im Schülerjargon auch Antolin-Bücher genannt, werden im Internet Fragen gestellt. Haben Kinder solche Bücher gelesen und die Fragen richtig beantwortet, dann bekommen sie Punkte dafür. Am Ende des Schuljahres werden die individuellen Leseleistungen dann von den Klassenlehrerinnen mit Urkunden belohnt.  
     
  Dabei ist es nicht selten, dass ein Kind einmal mehr als tausend Punkte in einem Schuljahr erzielt. Eine fleißige Leserin oder ein fleißiger Leser kann es vielleicht auch auf 2000 bis 3000 Punkte schaffen. Dass der Schulleiter Gebhard Götz zusammen mit der Klassenlehrerin Vera Grob am Ende des letzten Schuljahres aber eine Urkunde überreichte, die sage und schreibe 17327 Punkte aufwies, das wird wohl einmalig bleiben. Diese absolute Rekordleistung vollbrachte der Zweitklässler Simon L., dessen Hobby einfach das Lesen ist.
             
Er lese einfach viel, manchmal auch in den Pausen während des Schulvormittags, antwortete er auf die Frage seines Chefs. Aber glaubhaft versicherte er, dass er in seiner Freizeit durchaus auch noch andere Dinge macht als nur lesen.
Für seine Glanzleistung bekam Simon nicht nur eine Urkunde sondern zusätzlich auch noch ein Geschenk, selbstverständlich ein Buch, überreicht.
Die Klassenkamerad*innen und auch der Schulleiter sind nun gespannt, mit welcher Gesamtpunktzahl Simon das aktuelle Schuljahr abschließen wird.

Gebhard Götz

           

 

 

Ein Zebra auf Abwegen

Wenn sich in Korntal ein kleines Zebra verirrt und verzweifelt seinen Zirkus Pimpanelli sucht, dann kann es sich nur um das Kleine Zebra der Verkehrserziehung handeln.
Wie soll das Zebra nur sein Zuhause wiederfinden, wie soll es gefahrlos die Straßen überqueren, wie über die seltsamen Streifen gehen, die nach dem Tier selbst benannt sind und wie soll es die eigenartigen Lichtzeichen, die rot, grün und manchmal auch gelb leuchten, interpretieren?
 
     
  Zum Glück ist mit Daniela Schaffner eine richtige Polizistin anwesend, die dem kleinen Zebra weiterhelfen kann. Außerdem sind da die Kinder der ersten Klassen und der Vorschulklasse, die dem verwirrten Tier das richtige Verhalten im Straßenverkehr erklären. Mit einfachen Liedern, aufgrund von Corona in Sprechverse umgewandelt, prägt sich das kleine Zebra die richtigen Verhaltensweisen ein. Klar, dass die Kinder die Verse wiederholen, vor allem, wenn dabei noch ein Akkordeon oder, wie könnte es für ein Tier aus Afrika anders sein, eine Trommel zum Einsatz kommt.
             
     
             

Am Ende jedenfalls findet das kleine Zebra zu seinem Zirkus zurück und die Kinder haben viel über das richtige Verhalten als Fußgänger erfahren. Dies ist der Laienschauspielerin Daniela Schaffner und dem Theaterprofi Maximiliane Boris zu verdanken, die mit Engagement, Witz und Schlagfertigkeit dieses wichtige Thema als Theaterstück vorführten.
Ein Dankeschön gilt auch dem Elternbeirat unserer Schule, der die gesamten Kosten für dieses Theaterengagement übernommen hat.

Gebhard Götz

           

 

 

Unsere Erstklässler im Schuljahr 2020/21        
             
 
             
Klasse 1a mit
Klassenlehrerin Frau Stöhrer
  Klasse 1b mit
Klassenlehrerin Frau Holzner
             
 
     
Klasse 1c mit
Klassenlehrerin Frau Schwaderer
  Grundschulförderklasse mit Klassenlehrerin Frau Rigo
             
             

 

 

Einschulungsfeier: Klein aber fein

Um der geltenden Corona-Verordnung gerecht zu werden, wurden die insgesamt 81 Kinder der drei ersten Klassen  sowie der GSFÖ in drei getrennten Einschulungsfeiern in die Gemeinschaft der Teichwiesenfrösche aufgenommen.  
     
  Schick angezogen, mit neuen Schulranzen auf dem Rücken und einer großen Schultüte im Arm, wurden die Erstklässler von ihren Lehrerinnen auf dem großen Schulhof der Teichwiesenschule empfangen. Den Eltern wurden Plätze auf reservierten Stühlen zugewiesen.
     
Begrüßt wurde die kleine Festgemeinde von den Flötenkindern unter der Leitung von Renate Vest. Natürlich erklang auch dieses Jahr zuerst die Teichwiesenhymne, ehe die Drittklässler noch einige weitere Melodien spielten. Mit dem fetzigen Lied “Hey Pipi Langstrumpf“ beendete die Flöten-AG nicht nur ihren Vortrag sondern gleichzeitig auch die 57 Jahre dauernde, leidenschaftliche Arbeit von Renate Vest in den Flöten-AG-Stunden. Aus Altersgründen hört Renate Vest nun auf.  
     
„Vier Jahre wird die Grundschulreise dauern“, erklärte der Schulleiter Gebhard Götz den aufmerksamen Kindern und zeigte ihnen, um dies zu verdeutlichen, den ehemals vom Elternbeirat kreierten TWS-Flieger. „Mit ihm werden wir Länder wie Mathematik-Land, Sport-Land, Kunst-Land aber auch Deutsch-Land anfliegen.“ Er hoffe auf wenig Turbulenzen und eine gute Stimmung an Bord, so dass die Reise allen Mitfliegenden großen Spaß machen wird.
             
Dass die Kinder jetzt schon groß sind und endlich zur Schule dürfen, das besang anschließend der Chor unter der Leitung von Ulrike Fitz, am Keyboard begleitet von Michaela Handlos in einem kurzfristig im Freien einstudierten Lied. Mit ihrem Abschlusslied “Hip hopp, Schule ist top“, machten sie den Kindern Mut, die anschließend mit ihrer Klassenlehrerin zur ersten Schnupperstunde in ihr geschmücktes Klassenzimmer durften.  
             
  Die Eltern wechselten gleichzeitig den Schulhof, um Platz zu machen für die nächste Feier. Intensiv in Gespräche vertieft und mit Getränken des Elternbeirats versorgt, warteten sie ungeduldig, bis die Kinder zu ihnen ins Freie kamen.
Nicht im Freien sondern in der Turnhalle bekamen die Kinder am nächsten Tag noch ein Willkommens-Theaterstück zu sehen.
             
Die Kinder der Sprachklasse von Angela Murthum-Lang, unterstützt von Miriam Kock, hatte, obwohl sie erst kurz in Deutschland sind und noch wenig Deutsch sprechen, das Bilderbuch “Frieda Furchtlos bittet zum Tee“ als Theaterstück in Szene gesetzt.
             
 

Die neuen Erstklässler staunten nicht schlecht, wie mutig und selbstbewusst die ausländischen Kinder auf ihrer Bühne agierten und die Geschichte von der furchtlosen Gans erzählten. Als Dank spendeten sie den jungen Schauspieler*innen langanhaltenden Applaus.

Gebhard Götz

 
           

 

 

 

Eine Ära geht zu Ende

Man schrieb das Jahr 1963, als die junge Lehrerin Renate Vest an die Teichwiesenschule in Korntal kam, die damals einfach noch Volksschule hieß. Gleich in ihrem ersten Jahr begann Frau Vest, Flötenunterricht für die Kinder ihrer eigenen Klasse anzubieten. Schon bald weitete sie diesen Flötenunterricht auf die gesamte Grundschule aus.
             
  Mit großer Leidenschaft unterrichtete sie Jahr für Jahr Generationen an Kindern, oft in mehreren Gruppen. Selbst nach ihrem offiziellen Ausscheiden aus dem Schuldienst im Jahr 2003 bot Frau Vest weiterhin für die einzelnen Klassenstufen ihre Flöten-AG an.
Jetzt, 57 Jahre später, sind nun die letzten Flötenklänge an der Teichwiesenschule verklungen. Aus Altersgründen hört Frau Vest nun endgültig auf.
   
Ihren letzten Auftritt hatten die Kinder zusammen mit ihrer Lehrerin im Rahmen der Einschulungsfeier. Noch einmal erklangen aus den Flöten die Teichwiesenhymne sowie bekannte Melodien.
„Weit mehr als 1000 Kinder haben bei Ihnen das Flötenspielen erlernt“, erklärte Gebhard Götz, der Schulleiter in seiner kurzen Dankesrede. Als Anerkennung verlieh er Renate Vest die goldene Flöte am roten Band. Dankbar ließ sich die Musikerin den originellen Orden um den Hals hängen.
 
             

Wenn Frau Vest wieder einmal nach Flöten zumute ist, vielleicht kann sie auch dieser ganz besonderen Flöte ihre vertrauten Melodien entlocken.
Frau Vest, das gesamte Kollegium , unzählige Eltern und noch viel mehr Kinder sagen danke für Ihr einmaliges Engagement.

Gebhard Götz

       
         

 

 

Schulstart 2020

Die Ferien sind bald vorbei. Das neue Schuljahr beginnt am Montag, den 14. September.
Für alle Kinder der Klassen 2 bis 4 und für alle Kinder der Sprachklasse (VKL) ist an diesem Tag Unterricht  von 8.35 Uhr bis 12.10 Uhr  bei der Klassenlehrerin.

Aufgrund der Corona-Pandemie herrscht auf den Fluren des Schulgebäudes und auf den Pausenhöfen beim Kommen und Gehen eine von der Schulleitung festgelegte Maskenpflicht.

Kinder mit Krankheitssymptomen wie Fieber, trockener Husten oder Störung des Geschmacks- bzw. des Geruchssinns dürfen nicht in die Schule kommen.

Kinder, die mit Ihren Eltern aus einem Risikogebiet zurückgekehrt sind, dürfen erst in die Schule kommen, wenn nach der Rückkehr 14 Tage vergangen sind oder sie ein negatives Testergebnis bekommen haben.

Für die neuen Erstklässler und die Kinder der Vorschulklasse finden am Donnerstag, den 17. September drei getrennte Einschulungsfeiern statt.

Klasse 1a:        14.00 Uhr Gottesdienst im großen Saal      14.30 Uhr Einschulung auf dem Schulhof
Klasse 1b:        16.00 Uhr Gottesdienst                             16.30 Uhr Einschulung
Klasse 1c +
GSFÖ               15.00 Uhr Gottesdienst                             15.30 Uhr Einschulung

Bis dahin wünsche ich allen noch schöne, hoffentlich sonnige Ferientage.

Gebhard Götz, Schulleiter

 
           

 

 

     
Bilder und Berichte aus den letzten Schuljahren finden Sie > im Archiv